Treuhänder und Stellvertreter


Gesetze - Pfandbriefgesetz

Treuhänder und Stellvertreter (PfandBG § 7)

(1) Bei jeder Pfandbriefbank ist ein Treuhänder sowie mindestens ein Stellvertreter u bestellen.(2) Treuhänder und Stellvertreter müssen die zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Kenntnisse und Erfahrungen besitzen. Die Qualifikation als Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer lässt die erforderlichen Kenntnisse vermuten. Eine Bestellung als Treuhänder oder Stellvertreter ist ausgeschlossen, wenn Gründe vorliegen, nach denen die Besorgnis der Befangenheit besteht. Das ist insbesondere der Fall, wenn die Person in einem Beschäftigungs- oder Mandatsverhältnis mit der Pfandbriefbank steht oder innerhalb der vorausgegangen drei Jahre gestanden hat.(3) Die Bestellung erfolgt durch die Bundesanstalt nach Anhörung der Pfandbriefbank. Die Bestellung kann jederzeit aus sachlichem Grund durch die Bundesanstalt widerrufen werden.(4) Der Treuhänder hat der Bundesanstalt Auskunft über die von ihm im Rahmen seiner Tätigkeit getroffenen Feststellungen und Beobachtungen zu erteilen. Der Treuhänder ist an Weisungen der Bundesanstalt nicht gebunden.

 

 

 

Treuhänder und Stellvertreter, PfandBGGehe zu:   PfandBG  §  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Darlehen, Treuhänder und Stellvertreter, Hypothekenbank, Pfandbrief, Hypothek
Haftung, Haftpflicht
© Copyright (2006) by FindeRecht.de
Anwälte, Internetauftritt Anwalt, Dienstleistung Anwalt, Anwaltssuche, Rechtsanwalt, Internetauftritt Rechtsanwalt Darlehen, Treuhänder und Stellvertreter, Hypothekenbank, Pfandbrief, Hypothek Rechtsschutz, Rechtsschutzversicherung, privat Rechtsschutz
Sie sind hier: Kredit, Besicherung, Beleihung Gesetze  Kredit, Besicherung, BeleihungPfandBG